Hagebutte

Die Hagebutte ist die Frucht der Rose und kommt ab September zum Vorschein. Jetzt ist die beste Zeit sie zu ernten und verschiedene leckere Zubereitungen zu machen. Sie ist reich an Vitamin C und ein guter ? , um das Immunsystem etwas aufzupeppen.
Speziell die Wild- oder Hundsrose ist zum Herstellen von verschiedenen Köstlichkeiten geeignet.

Hagebuttentee oder Früchtetee
Hagebutte wir gerne in Teemischungen verwendete, da sie einen wunderbaren säuerlichen Geschmack haben.
Für einen Tee werden die Schalen der getrockneten Hagebutte verwendet.

Das richtige Trocknen:
Getrocknet werden die Früchte am Besten an der frischen Luft oder im Dörrautomat. Im Backofen können die wertvollen Inhaltsstoffe zerstört werden. Je schonender und langsamer die Früchte trocknen, desto besser. Die Früchte auf Zeitung ausbreiten und an einem luftigen Ort (z.B. Balkon oder Terasse) mehrere Tage bis Wochen trocknen. Um Schimmelbildung zu verhindern, die Früchte immer wieder wenden. Kleine Früchte können im Ganzen, größere sollten in Teilen getrocknet werden, um Schimmel nicht entstehen zu lassen.
Die Früchte werden nach dem Trocknen trocken und dunkel gelagert. Das funktioniert am Besten in Gefäßen mit einem Twist-off-Deckel. Nun sind die Hagebutten mehrere Monate  haltbar.

Hagebuttenmus

Dieses Mus ist gut als Nahrungsergänzungsmittel und ist leicht herzustellen.

Zutaten

  • Hagebutten (so viel, wie man verarbeiten will)
  • Etwas Wasser
  • Evtl. Zitronensaft (eine halbe Zitrone je Kilogramm Hagebutten)
  • eine „flotten Lotte“  
  • ein Sieb
  • ein Gefäß zur Aufbewahrung im Kühlschrank

Anleitung

  • Hagebutten in einen Topf geben
  • so viel Wasser hinzugeben, dass der Boden des Topfes bedeckt ist
  • Topf mit einem Deckel schließen
  • Hagebutten zum Kochen bringen
  • ca. 20 Minuten köcheln lassen
  • die gekochten Hagebutten in die flotte Lotte geben und durchpassieren (Alternativ geht auch ein Sieb)
  • Nach dem Passieren durch die flotte Lotte Kann das entstandene Mus zusätzlich durch ein Sieb passiert werden, um es feiner zu machen.

Im Kühlschrank hält sich das Hagebuttenmus einige Tage.

Hagebuttenmarmelade

Für das folgende Marmeladenrezept muss man die Hagebutten vor dem Kochen entkernen. Diese Arbeit kann zeitraubend und fummelig sein. Mit den Kernen sollte man vorsichtig sein, weil sie zu Juckreiz führen können, wenn sie mit der Haut in Kontakt kommen. Die Hagebutten sind nämlich auch als Juckpulver bekannt.

Zutaten

  • 500 g Hagebutten ohne Kerne
  • 100 ml Apfelsaft
  • 300 g Gelierzucker 2:1

Für 500 g entkernte Hagebutten braucht man etwa ein Kilo frische Früchte.

Anleitung

  • die Hagebutten mit einem Messer vorsichtig entkernen
  • alle Zutaten in einen Topf geben und unter  ständigem Rühren aufkochen lassen
  • die Mischung für mindestens 4 Minuten kochen
  • die Hagebuttenmarmelade anschließend in ein Marmeladenglas mit Twist-off-Deckel füllen

Diese Hagebuttenmarmelade enthält noch Fruchtstücke, anders als das Hagebuttenmus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nordbahnhofstraße 61, 70191 Stuttgart