Zecke und Mücke

Sommerzeit ist Zeckenzeit und Zeit der Mückenstiche. Gerade wenn wir viel draußen sind, im Wald oder am See spazieren gehen, ist die Gefahr hoch einen Zeckenbiss oder einen Mückenstich mit nach Hause zu bringen.

Mücken sind lästig und die Auswirkungen, wenn sie uns stechen sind langwierig. Fast immer juckt es bis ins Unerträgliche, kann aber durchaus auch Schwellungen durch eine allergische Reaktion hervorrufen. Die meisten Menschen fürchten sich vorallen vor einem Bienen- oder Wespenstich, weil es oft genug zu einem Anaphylaktischen Schock kommen kann. In diesem Fall berät dich der Arzt, ob eventuell eine Hyposensibilisierung für dich in Frage kommt.

Ein Zeckenbiss ist schmerzfrei und bleibt deshalb oft unerkannt. Wenn nach Monaten oder sogar Jahren Beschwerden auftreten, dann erinnert man sich meist nicht mehr daran, dass man vielleicht von einer Zecke gebissen worden sein könnte. Deshalb ist es wichtig sich abzusuchen, nachdem man durch Gras oder ein Feld gelaufen ist.
Zecken können mit Bakterien oder Viren infiziert sein. Die daraus resultierende Krankheiten sind Borreliose (Bakterien) und Frühsommermeningoenzephalitis (Viren). Gegen FSME gibt es eine Impfung. Diese ist vorallem dort sinnvoll, wo die Zecken sehr stark verbreitet sind. Schau hierfür in einer Karte nach, ob du in einem Risikogebiet wohnst.

Prävention ist das Zauberwort: Schütz dich vor Mücken und Zecken mit entsprechender Kleidung. Die Mücke fliegt dich und sticht zu, deshalb ist weite, nicht enganliegende Kleidung hier von Vorteil, da sie dann in den Stoff sticht, aber die Haut nicht erreicht. Die Zecke wird durch das Laufen im hohen Gras von dem Grashalm, auf dem sie sitzt und wartet, abgestreift und krabbelt von unten nach oben. Hier sind enganliegende Hosen zu bevorzugen, am besten mit Strümpfen, die über die Hose gezogen werden. Denn dann krabbelt die Zecke nicht in das Hosenbein auf die Haut, sondern bleibt die ganze Zeit auf Kleidungsstoff und kann nicht zustechen.

Hat dich doch mal eine Zecke gestochen, dann musst du Ruhe bewahren. Kratz nicht daran rum und versuche sie nicht mit den Fingern einfach wegzuziehen. Wenn du kein geeignetes Werkzeug hast, kannst du auch zum nächsten Arzt gehen und ihn bitten, die Zecke für dich zu entfernen. Wenn du es gerne selber versuchen möchtest, musst du ein paar Dinge beachten:
Besorg dir in der Apotheke eine Zeckenzange oder eine Zeckenkarte. Wie sie jeweils richtig verwendet werden erklär ich dir in diesem Video.

Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich gerne bei mir im Livechat oder ruf an.

Finde jetzt alle Mittel gegen Zecken und Mücken in unserem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nordbahnhofstraße 61, 70191 Stuttgart